Immun-Checkpoint Antikörper

für die in vivo Anwendung

Immun-Checkpoints sind Regulatoren des Immunsystems, die verhindern, dass das Immunsystem wahllos Selbstantigene angreift. Dies ist zwar entscheidend für die Verhinderung von Autoimmunkrankheiten, mindert aber die Wirksamkeit des Immunsystem bei der Unterdrückung von Krebsentstehung.

Tumorzellen nutzen bestimmte Immun-Checkpoint-Signalwege als wichtigen Mechanismus der Immunresistenz, insbesondere gegen T-Zellen, die spezifisch für Tumorantigene sind. Da viele dieser Immun-Checkpoints durch Liganden-Rezeptor-Interaktionen initiiert werden, können sie leicht durch Antikörper blockiert werden. Die Blockierung dieser Immun-Checkpoints ermöglicht die Wiederaufnahme der Antitumoraktivität und ist einer der vielversprechendsten therapeutischen Ansätze.

Bio X CellBio X Cell ist die Hauptquelle für funktionelle In-vivo-Antikörper für Wissenschaftler und bietet 300 hochwertige reine monoklonale In-vivo-Antikörper an, die ein breites Spektrum Ihrer Forschungsanforderungen abdecken. Bio X Cell InVivoMAb™ reine monoklonale In-vivo-Antikörper sind speziell für den in vivo Einsatz formuliert. Sie zeichnen sich durch eine Reinheit von mehr als 95 % und einen extrem niedrigen Endotoxingehalt aus und sind frei von Konservierungsmitteln, Stabilisatoren und Trägerproteinen. Die InVivoPlus™-Versionen dieser Produkte sind strukturell und funktionell identisch mit den InVivoMab™-Versionen, bieten aber den zusätzlichen Vorteil zusätzlicher Qualitätssicherungsmaßnahmen.

Bio X Cell bietet eine umfangreiche Auswahl an Antikörpern, die auf Immun-Checkpoint-Proteine der Maus abzielen.

Produkt-Highlight: PD-1 (CD279) und PD-L1 (B7-H1)

PD-1 (CD279) wird vorübergehend auf CD4- und CD8-Thymozyten sowie auf aktivierten T- und B-Lymphozyten und myeloischen Zellen exprimiert. Die PD-1-Expression nimmt nach erfolgreicher Eliminierung des Antigens ab. Darüber hinaus wird Pdcd1 mRNA in sich entwickelnden B-Lymphozyten während der Pro-B-Zell-Phase exprimiert. Die Struktur von PD-1 enthält ein ITIM (immunoreceptor tyrosine-based inhibitory motif), was darauf hindeutet, dass PD-1 die TCR-Signale negativ reguliert. PD-1 signalisiert über die Bindung seiner beiden Liganden, PD-L1 und PD-L2, die beide zur B7-Familie gehören. Nach der Bindung des Liganden hemmt PD-1 die Aktivierung der T-Zellen, was zu einer verringerten Proliferation, Zytokinproduktion und zum Tod der T-Zellen führt. Darüber hinaus ist bekannt, dass PD-1 eine Schlüsselrolle bei der peripheren Toleranz und der Prävention von Autoimmunerkrankungen bei Mäusen spielt, da PD-1-Knockout-Tiere eine dilatative Kardiomyopathie, Splenomegalie und einen Verlust der peripheren Toleranz aufweisen. Eine induzierte PD-L1-Expression ist bei vielen Tumoren üblich, darunter Plattenepithelkarzinome, Adenokarzinome des Dickdarms und Adenokarzinome der Brust. Eine Überexpression von PD-L1 führt zu einer erhöhten Resistenz von Tumorzellen gegenüber der CD8-T-Zell-vermittelten Lyse. In Mausmodellen des Melanoms kann das Tumorwachstum durch Behandlung mit Antikörpern, die die Interaktion zwischen PD-L1 und seinem Rezeptor PD-1 blockieren, vorübergehend gestoppt werden. Aus diesen Gründen werden derzeit Anti-PD-1-vermittelte Immuntherapien als Krebsbehandlung erforscht.

Verfügbare Anti-Maus PD-1 Antikörper von Bio X Cell:

Klon RMP1-14 InVivoMAb anti-mouse PD-1 (CD279), Art. Nr. BXC-BE0146
InVivoPlus anti-mouse PD-1 (CD279) Art. Nr. BXC-BP0146
Klon 29F.1A12 InVivoMAb anti-mouse PD-1 (CD279), Art. Nr. BXC-BE0273
InVivoPlus anti-mouse PD-1 (CD279) Art. Nr. BXC-BP0273
Klon J43 InVivoMAb anti-mouse PD-1 (CD279), Art. Nr. BXC-BE0033-2
InVivoPlus anti-mouse PD-1 (CD279) Art. Nr. BXC-BP0033-2

 

PD-L1 (B7-H1) wird auf T-Lymphozyten, B-Lymphozyten, NK-Zellen, dendritischen Zellen sowie auf IFNγ-stimulierten Monozyten, Epithelzellen und Endothelzellen exprimiert. PD-L1 bindet an seinen Rezeptor PD-1, der sich auf CD4- und CD8-Thymozyten sowie auf aktivierten T- und B-Lymphozyten und myeloischen Zellen befindet. Die Bindung von PD-L1 an PD-1 führt zu einer Hemmung der TCR-vermittelten T-Zellproliferation und Zytokinproduktion. Es wird angenommen, dass PD-L1 eine wichtige Rolle bei der Umgehung des Tumorimmunsystems spielt. Eine induzierte PD-L1-Expression ist bei vielen Tumoren üblich und führt zu einer erhöhten Resistenz der Tumorzellen gegen die CD8-T-Zell-vermittelte Lyse. In Mausmodellen des Melanoms kann das Tumorwachstum durch die Behandlung mit Antikörpern, die die Interaktion zwischen PD-L1 und PD-1 blockieren, vorübergehend gestoppt werden.

Verfügbare Anti-Maus PD-L1 Antikörper von Bio X Cell:

Klon 10F.9G2  InVivoMAb anti-mouse PD-L1 (B7-H1), Art. Nr. BXC-BE0101
InVivoPlus anti-mouse PD-L1 (B7-H1), Art. Nr. BXC-BP0101

 

Andere verfügbare Immun-Checkpoint Targets:

4-1BB (CD137) 4-1BBL (CD137) BTLA CD27 CD28 CD40
CD40L (CD154) CD47 (IAP) CD70 CD80 (B7-1) CD86 (B7-2) CD276 (B7-H3)
CTLA-4 (CD152) FGL-1 Galectin-9 GITR ICOS ICOSL (CD275)
LAG-3 OX40 (CD134) OX40L (CD134L) PD-L2 (B7-DC) PSGL-1 TIGIT
TIM-1 (CD365) TIM-3 (CD366) VISTA      

 

Weitere Informationen zu in vivo funktionellen Antikörpern von Bio X Cell:

>> Der InVivoPlus Unterschied

>> InVivoMAb in vivo funktionale Antikörper

>> RecombiMAb Rekombinante monoklonale Antikörper

>> InVivoSIM Biosimilare monoklonale Antikörper

 

14.09.2022

Andere News

GeneTex Webinar RAS

GeneTex Webinar

RAS-Gene in Entwicklung und Krebserkrankung

NEK7: An Essential Regulator of NLRP3 Inflammasome Activation

Inflammasom-Aktivier...

NEK7: ein essentieller Regulator von NLRP3

Anti-Z-DNA Antibodies from Absolute Antibody

Anti-Z-DNA Antikörpe...

von Absolute Antibody

IHC-plus Antibodies from LSBio

IHC-plus™ Antikörper

Qualität für die Immunhistochemie

Site-Specific Antibody Labeling with oYo-Link

Ortsspezifische Anti...

oYo-Link® Konjugation